Schlagwort-Archive: braten

Kaiserschmarr`n

Zutaten für 4 Personen:

  • 100 g Sultaninen (Rosinen)
  • 4 EL Rum
  • 200 g Mehl
  • 8 EL Sahne
  • 1/4 L Milch
  • Salz
  • 6  Eier
  • 2 Pkt Vanillezucker
  • 60 g Butter
  • 4 EL  Zucker
  • 20 g Puderzucker

Zubereitung:

Sultaninen ca. 30 Minuten in Rum einweichen.
Inzwischen Mehl mit Sahne und Milch gut verrühren. Mit einer Prise Salz würzen.
Eier trennen, Eiweiß aufbewahren und Eigelbe unter den Teig rühren. Den Teig ca. 30 Minuten quellen lassen.
Dann Eiweiße mit Vanillezucker steif schlagen und unter den Teig heben.
In zwei beschichteten Pfannen Butter auslassen. Den Teig darüber gießen, glattstreichen und die abgetropften Sultaninen darüber streuen. Den Kaiserschmarrn ca. 4-5 Minuten bei mittlerer Hitze backen, bis der Boden goldgelb ist. Dann den Kaiserschmarrn wenden und von der anderen Seite goldgelb backen.                                                                                       Mit zwei Gabeln oder Teigschaber  in mundgerechte Stücke reißen  und mit Zucker bestreuen.                                                                                                                                        Die Hitze wieder hochschalten und die Pfanne schwenken, damit der Zucker leicht karamelisiert.                                                                                                                                 Den Puderzucker über den Kaiserschmarrn streuen und sofort servieren.

Dazu paßt Vanillesauce oder Apfelkompott.

Wer mag, kann in den Pfannkuchenteig noch geröstete Mandelstifte geben.

Seelachs im Parma-Mantel

Zutaten für 4 Personen:

  • 4  Seelachsfilets (à 170 g)
  • Pfeffer
  • 4 Scheiben Parmaschinken (dünn geschnitten)
  • 2 Zucchini (ca. 300 g)
  • 2 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 6 EL trockener Wermut oder schwarzer Tee
  • 200 ml Weißwein oder Birnensaft
  • 200 ml klassische Gemüsebrühe (selbstgemacht oder gekauft)
  • Salz
  • 4 Stiele Minze

Zubereitung:

Fisch waschen, trockentupfen und mit Pfeffer würzen. Jedes Filet mit 1 Scheibe Parmaschinken umwickeln, eventuell mit Holzspießchen fixieren. Seelachsfilet auf Grätenreste überprüfen

Zucchini waschen, trockenreiben und putzen. Auf einem Gemüsehobel längs in Scheiben schneiden.
Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.

1 EL Öl in einem breiten Topf bei mittlerer Hitze erhitzen, Knoblauch darin farblos andünsten. Zucchini dazugeben und 1 Minute unter vorsichtigem Rühren andünsten.

Wermut, Weißwein und Brühe zugießen und bei mittlerer Hitze 6 Minuten zugedeckt dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Am Herdrand warm halten.

Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen. Fischstücke darin bei starker Hitze von jeder Seite anbraten. Auf ein Backblech geben (eventuell fetten) und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C, Gas: Stufe 2-3) 6 Minuten garen.

Minze waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und grob hacken. Unter das Zucchinigemüse heben. Gemüse auf Teller verteilen und den Fisch darauflegen.

Dazu passen gut Butterkartoffeln.

Kartoffelrösti mit Sesam

Zutaten für 4 Personen:

  • 250 g Kartoffen, geschält
  • 2 Eier
  • 2 EL Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer, weiß, frisch gemahlen
  • 1 Prise Muskat, frisch gemahlen
  • 1 EL Sesam, geröstet
  • 1 TL Kümmel, evt.
  • Margarine oder Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Diese Rösti eignen sich sehr gut auch als Beilage zu Fisch und Fleisch.

Die geschälten Kartoffeln mit der groben Reibe in eine Schüssel reiben und mit Salz, Pfeffer und dem frisch geriebenen Muskat vermischen. Eier dazugeben. Wer möchte, kann die Rösti auch mit etwas Kümmel würzen. Nun die Sesamsamen untermischen.                      Die Flüssigkeit des Teiges mit etwas Mehl binden. In der Bratpfanne Sonnenblumenöl oder Margarine erwärmen.                                                                                                                    Ca. 2  – 3 Löffel der Röstimasse in eine größere Tasse geben und diese in die Pfanne stülpen. So erhält man schöne runde und gleichgroß geformte Rösti.                          Beidseitig kross brutzeln.

Partybuletten mit Aprikosensenf

Zutaten für die Frikadellen (Buletten):

  • 80 g Toastbrot
  • 100 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 3-4 EL Öl
  • 2 Eier
  • aus der Mühle etwas Salz, Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 TL milde Chiliflocken2 TL scharfer Senf
  • 1/2 TL abgeriebene, unbehandelte Zitronenschale
  • 1/2 TL abgeriebene, unbehandelte Orangenschale
  • 500 g Schweinehack,Kalbshack oder auch gem. Hack (nach Wahl)
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 1 EL frisch geschnittene Petersilie
  • 100 g Weißbrotbrösel

Zutaten für den Aprikosensenf:

  • 2 getrocknete Aprikosen
  • 2 EL süßer Senf
  • 4 EL Dijon-Senf

Zubereitung:

Für die Frikadellen das Toastbrot in Würfel schneiden. Die Brotwürfel in eine Schüssel geben, die Milch darüber gießen und zugedeckt ziehen lassen. Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin bei milder Hitze glasig dünsten.

Die Eier mit Salz, Pfeffer, einer Prise Muskatnuss, Chiliflocken, Senf, Zitronen- und Orangenschale verquirlen. Das Hackfleisch in einer Schüssel mit dem eingeweichten Brot, den verquirlten Eiern, den Zwiebelwürfeln, dem Majoran und der Petersilie mit den Händen gut mischen.

Die Brösel in einen tiefen Teller geben. Aus der Hackmasse mit angefeuchteten Händen kleine Buletten formen und in den Bröseln wenden.                                                                Das Öl in der Pfanne erhitzen und die Fleischpflanzerl darin bei milder Hitze auf beiden Seiten goldbraun braten. Die Pflanzerl aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Senf die Aprikosen in sehr kleine Würfel schneiden. Beide Senfsorten mit den Aprikosenwürfeln in einer kleinen Schüssel mischen. Die Buletten auf vorgewärmten Tellern mit dem Aprikosensenf anrichten.
Tipps:
Kalbs- und Schweinehackfleisch lassen sich nach Belieben auch durch Lamm- oder Geflügelfleisch ersetzen.

Vorbereitung für eine Party: Die Frikadellen können schon am Vortag zubereitet werden. Kurz vor dem Servieren bei 60º im Backofen aufwärmen.

Dazu passt sehr gut ein Kartoffelsalat und frische Blattsalate.

Meerrettich-Schnitzel

Zutaten für 4 Portionen:

  • 8 Kalbsschnitzel (à 70 g)
  • Salz / Pfeffer
  • 2 Eier
  • 2 EL Milch (1,5 % Fett)
  • 8 EL Semmelbrösel (vorzugsweise Vollkorn)
  • 4 EL Mehl
  • 2 EL geriebener Meerrettich (aus dem Glas)
  • 4 EL Rapsöl

Zubereitung:

Schnitzel in einen Gefrierbeutel legen und mit einem Fleischklopfer oder einer schweren Pfanne etwas flacher klopfen. Salzen und pfeffern.                                                                  Eier mit Milch verquirlen. Semmelbrösel und Mehl getrennt auf 2 Teller geben.

Beide Seiten der Schnitzel mit Meerrettich bestreichen.                                                Schnitzel im Mehl wenden, durch das Ei ziehen und mit den Bröseln rundherum panieren.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ca. 2 Minuten braten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Als Beilage empfehle ich einen Gurkensalat in Buttermilch-Dressing und Kartoffelkroketten oder aber auch einen Kartoffelgratin.

Linsensalat mit Lammchops

Zutaten für 6 Personen:

  • 600 g Linsen
  • 60 g Möhren
  • 60 g Lauch
  • 60 g Sellerie
  • 1/2 Bund Blattpetersilie
  • 6 EL Kürbiskernöl
  • 3 EL weißer Balsamico-Essig
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 12-18 doppelte Lammkoteletts
  • etwas Butterschmalz
  • 1 frische Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 1/ 2 rote Paprika
  • 1 1/2 gelbe Paprika
  • 6 Tomaten

Zubereitung:

Die Linsen in kaltem Wasser einige Stunden einweichen und abseihen.                                  In reichlich Salzwasser nicht zu weich kochen, abseihen und erkalten lassen.                      Die Zwiebeln sehr fein hacken, Möhren,Sellerie und Lauch würfeln und in kochendem Salzwasser  blanchieren.                                                                                                                                                                                                                Die Linsen mit Zwiebeln, Gemüse, Essig und Öl mischen.
Den Salat mit Salz ,Zucker und Pfeffer abschmecken und einige Stunden ziehen lassen.
Kurz vor dem Servieren die grob geschnittene Petersilie unterheben.

Die Koteletts in Butterschmalz mit Knoblauchzehe und Thymianzweig medium braten, warm stellen. Paprikaviertel und Tomaten mit der Hautseite in der Pfanne scharf anbraten.

Linsensalat, Lammchops, Paprika und Tomate auf einem vorgewärmten Teller anrichten.

Seezungenfilets an Spitzkohl

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 frische Seezungen, je ca. 200 g (am besten gleich vom Fischhändler filetieren lassen)
  • 1 Spitzkohl ca. 600 g
  • 1 kleine Stange Porree
  • 1 mittelgroßer Kohlrabi
  • 1 mittelgroße gelbe Paprikaschote
  • 1 Zitrone
  • Mehl zum Mehlieren
  • Blattpetersilie
  • krause Petersilie gehackt
  • 200 g ausgepulte Nordseekrabben
  • Kartoffeln, festkochend
  • ca. 200 g Butter

Zubereitung:

Spitzkohl vom Strunk befreien und in Streifen schneiden. Petersilie waschen, trocknen und fein hacken.                                                                                                                                      Die Stange Porree aufschneiden, waschen und vom Sand befreien, die Blätter  mit einem kleinen Messer in 1 cm breite Stücke schneiden, Kohlrabi schälen, in Scheiben schneiden und  ebenfalls wie beim Porree in Form schneiden, das gleiche mit dem Paprika: schälen, entkernen und schneiden.

Den Spitzkohl in kochendem Salzwasser ca. 2 bis 3 Minuten blanchieren, in Eiswasser abschrecken (damit die Farbe erhalten bleibt). Die geschnittenen Porreeblätter sowie den Kohlrabi und Paprika ebenfalls in Salzwasser blanchieren.

Die Filets von der Seezunge in gleich große Streifen schneiden, mit Zitrone säuern, leicht salzen und in Mehl wälzen, abklopfen und in feinem Rapsöl in der zuvor erhitzten Pfanne goldgelb braten.

Zitronen-Petersilienbutter: Frische Butter klären, fein gehackte Petersilie dazugeben und mit Zitronensaft und einer Prise Salz abschmecken.                                                                 Das blanchierte Gemüse in  Butter schwenken und erhitzen.

Kartoffeln waschen, kochen, mit kaltem Wasser abschrecken (lassen sich dann leichter pellen), mit geklärter Butter überziehen.

Das Gemüse in gefälliger Form auf dem Teller anrichten, dazu die gebratenen Seezungenfilets in Form eines Vierecks legen, mittig dazu die frischen Krabben geben.

Die Seezungenfilets und die Krabben mit der Petersilien-Zitronenbutter nappieren, mit der Blattpetersilie garnieren.

Geschmorte Wildschweinkeule mit Waldpilzen

Zutaten für 4 bis 6 Personen:

für die Wildschweinkeule:

  • 1 kg Wildschweinkeule
  • etwas Rotwein
  • etwas Ketchup
  • etwas Salz, Pfeffer
  • 8 Wacholderbeeren
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Pimentkörner
  • 10 Pfefferkörner
  • 2 Möhren
  • 1 Sellerieknolle
  • 30 g Schmalz
  • 500 g Waldpilze
  • 250 g Creme fraiche
  • für den Rosenkohl:
  • 1,5 kg Rosenkohl
  • etwas Salz
  • etwas zerlassene Butter
  • etwas geriebenen Muskat
  • für die Kartoffelklöße:
  • 1 kg gekochte Kartoffeln
  • 3 Eier
  • ein paar frisch gehackte Kräuter
  • 100 g Mehl

Zubereitung:

Die Wildschweinkeule von Knochen, Fett und Sehnen befreien und einen Tag vorher in einer Beize aus Rotwein, Ketchup, Salz und Pfeffer nach Geschmack legen.                        Das Schmalz erhitzen und die Keule darin kurz anbraten. Den Ofen auf 150 Grad vorheizen und die Keule mit den restlichen Zutaten drei Stunden garen.                           Zwischendurch das Fleisch öfter einmal wenden und mit etwas Wildbrühe begießen.

In der Zwischenzeit die gekochten Kartoffeln durch eine Presse drücken. Die restlichen Zutaten dazugeben und alles kräftig durchkneten bis die Masse nicht mehr an den Händen kleben bleibt.
Danach kleine Klöße formen und in heißem Salzwasser etwa 20 Minuten gar ziehen lassen.
Den Rosenkohl putzen und unten über Kreuz einschneiden. Nun im kochenden Wasser zehn Minuten garen, mit Salz abschmecken und anschließend mit Muskat und geschmolzener Butter überziehen.
Zum Schluss die Soßen durch ein Sieb passieren und die Waldpilze jetzt dazu geben. Einige Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Crème fraîche verfeinern.

Gebackenes Welsfilet mit Sauerkraut und Kartoffeln

Zutaten für vier Personen:

  • 4 à 170 g Welsfilet
  • 750 g Sauerkraut
  • 150 g Mehl
  • 100 g Semmelbrösel
  • 250 g Butter
  • 1 Ei
  • 10 Wacholderbeeren
  • 2 Lorbeerblätter
  • 150 g Butterschmalz
  • 1 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 kg Kartoffeln
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Zucker

Zubereitung:

Zwiebel schälen und fein würfeln. Zwiebeln und Zucker mit etwas Butter kurz anschwitzen. Sauerkraut dazugeben, durchrühren, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazugeben.   Anschließend mit einem halben Liter Wasser aufgießen. Kurz aufkochen und dann bei mittlerer Hitze eine Stunde gut durchziehen lassen. Zwischendurch umrühren.     Kartoffeln waschen, schälen, salzen, gar kochen und ausdämpfen.
Vor dem Anrichten das Sauerkraut gründlich abtropfen lassen, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren entfernen.

Welsfilets kalt abwaschen und trocken tupfen. Leicht mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl,Ei und Semmelbrösel panieren. Danach von beiden Seiten in Butterschmalz goldbraun braten. Anschließend im Backofen warm stellen.

Welsfilet auf Tellern platzieren, Sauerkraut und Kartoffeln anbei geben. Fischfilets mit zerlassener Butter beträufeln, auf das Sauerkraut ein Lorbeerblatt stecken und die Salzkartoffeln mit gehackter Petersilie bestreuen.