Archiv der Kategorie: Vorspeisen

Krabbensalat mit Vollkornbrot

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kleine Avokado
  • 1 Bund Dill
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 El Zitronensaft
  • Salz,Pfeffer,
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Tl Öl
  • 100 g Nordsee – Krabbenfleisch
  • 50 g Feldsalat
  • 2 Scheiben Roggenvollkornbrot

Zubereitung:

Avokado halbieren, Stein herauslösen und dann die Schale entfernen.

Dill und Schnittlauch unter Wasser abspülen. Den Dill trockenschleudern und fein hacken. Den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden.

Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Zucker  verrühren. Kräuter dazugeben, Öl vorsichtig unterrühren.

Avokado in dünne Scheiben schneiden, mit den Krabben auf dem Feldsalat anrichten, mit der Sauce übergießen.

Dazu je eine Scheibe Vollkornbrot reichen

Hasentopf mit Pilzen

Zutaten für 2 Portionen:

  • 10 g fetter Speck (gewürfelt)
  • 250 g Champignons
  • 100 g Porree (Lauch)
  • 3/4  l Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblatt,
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Glas Pfifferlinge (115 g )
  • 200 g Hasenfilet
  • 200 g Tomaten
  • Salz / Pfeffer
  • 2 Scheiben Roggenschrotbrot

Zubereitung:

Champignons in Scheiben und den Porree in Ringe schneiden.

Speck in einem kleinen Topf auslassen, Champignons und Porree darin andünsten, mit Brühe auffüllen, Gewürze zugeben. 15 Min. kochen.

Pfifferlinge abgießen und in die Sauce geben. Die Hasenfilets salzen und pfeffern, in einer Pfanne von allen Seiten anbraten. In die Sauce geben und 15 Min. ziehen lassen.

Inzwischen Tomaten in Spalten schneiden und die Kerne entfernen. Tomatenschnitze zugeben.

Fleisch in Scheiben schneiden. Brot würfeln, ohne Fett rösten, zum Hasentopf reichen.

Zuppa Pavese

Zutaten für 2 Portionen:

  • 3/8  l Brühe, frisch aus Rinderknochen, sonst Instant
  • 1/8  l Weißwein
  • 2 Scheiben Roggenfeinbrot
  • 10 g Butter
  • 1 Knoblauchzehe (gepellt)
  • 2 Eigelb
  • Salz / Pfeffer

Zubereitung:

Die Fleischbrühe mit dem Weißwein  erhitzen. Nicht kochen lassen,sonst wird alles trübe. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Brot rund ausstechen. (Konservendose oder Ausstecher)

Butter heiß werden lassen, Knoblauch durch eine Presse in die flüssige Butter hineindrücken.                                                                                                                               Brot in der Knoblauchbutter goldgelb braten. Dann jeweils eine Scheibe Röstbrot in heiße Suppenteller legen.

Auf jede Scheibe Brot ein Eigelb gleiten lassen.

Die heiße Brühe um die Brotscheiben herumgießen.

Miesmuscheln „Sylt“

Zutaten für 4 Personen:

  • 2 kg Miesmuscheln
  • 1/2 L Weißwein
  • 6 Gewürznelken
  • 1 TL Senfkörner
  • 20 weiße Pfefferkörner
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 2 Bund Suppengrün
  • 2 Zwiebel
  • 3 EL gehackter Dill
  • 2 Eigelb
  • 1/4 l Sahne

Zubereitung:

Die Muscheln waschen und den Bart entfernen. Offene Muscheln aussortieren.                     Das Suppengrün in feine Würfel schneiden.

In 1 Liter Wasser, den Wein, die Gewürze, die zerkleinerte Zwiebel und das gewürfelte Suppengrün zu einem Sud kochen.
Die Muscheln dazugeben und zugedeckt bei starker Hitze ca. 10 Min. kochen lassen.
Ab und zu die Muschen umrühren oder im Topf schwenken,damit sie gleichmäßig gar werden.
Wenn alle Muscheln geöffnet sind, aus dem Topf nehmen und warm stellen. Muscheln die sich nicht geöffnet haben, aussortieren.

Den Sud durch ein Sieb in einen Topf gießen, aufkochen lassen und mit Eigelb und Sahne binden.
Den Dill unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Muscheln dazugeben und in der Soße servieren.
Frisches Brot mit Butter dazureichen.

Die Muscheln, die überwiegend im Herbst geerntet werden, sind nur in den Monaten mit „r“ im Handel, also von September bis Ende April.                                                                  Tip: Die Muscheln werden mit den Fingern gegessen. Das Fleisch aus einer Schale herausnehmen und diese Schale zum Herauslösen des Fleisches der anderen Muscheln verwenden.

Backkartoffel mit Lachscreme

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 große Kartoffeln, festkochend
  • Meersalz
  • 1 TL Kümmelsamen

Für die Lachscreme:

  • 1 Limette
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 400 g Frischkäse
  • ca. 200 ml Milch
  • 200 g geräucherter Lachs
  • weißer Pfeffer / Meersalz
  • roter Kavier oder Forellenkavier
  • Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung:

Die Karoffeln gründlich waschen. Danach 25 Minuten in Salzwasser vorkochen.
Die Kartoffeln einzeln in Alufolie wickeln und bei 220 Grad ca. eine dreiviertel Stunde backen, bis die Kartoffeln gar sind.

Eine Limette heiß abwaschen, trocknen und mit einer Küchenreibe die Limettenschale fein abreiben. Danach den Liemettensaft auspressen.

Einen Apfel schälen, entkernen und grob mit einer Küchenreibe reiben. Nun mit 2 EL Limettensaft vermischen.

Frischkäse und die Limettenschale sowie den gerasapelten Apfel vermischen. Nun 200 ml frische Vollmilch verrühren bis eine Creme entsteht.

Die Hälfte vom Lachs in schmale Streifen schneiden und unter die Lachscreme heben.   Nun mit Meersalz & Pfeffer sowie dem übrigen Limettensaft abschmecken.

Zum Schluss den restlichen Apfel schälen, entkernen und in dünne Scheibchen schneiden. Die heißen Kartoffeln aus dem Ofen holen, Alufolie entfernen und längs aufschneiden. Durch drücken der Kartoffel den Spalt verbreitern.  Den restlichen Lachs in dicke Streifen schneiden. Zuerst die Apfelstücke, dann die Lachscreme und oben drauf die Lachsstreifen legen.                                                                                                                                               Zum Garnieren Kavier und Schnittlauch oben drauf verteilen.

Gefüllte Champignons mit Rahmspinat

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Naturreis
  • 8 große Champignons
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butterschmalz
  • 150 g tiefgefrorener Rahmspinat
  • Kräutersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 200 ml Wasser
  • 1/4 Würfel oder 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 kleine Dose geschälte Tomaten
  • 1 EL gehackte Petersilie

Zubereitung:

Den Reis in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Den Reis mit einer Tasse Wasser und einem halben Teelöfel Kräutersalz in einem Topf bei großer Hitze zum Kochen bringen. Bei kleinster Hitze im geschlossenen Topf quellen lassen, bis der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat.

Champignons putzen. Wenn sie nicht besonders schmutzig sind, nicht waschen, sondern nur mit einem feuchten Tuch abreiben. Die Stiele herausdrehen und diese in ganz dünne Scheibchen schneiden. Köpfe und Stiele mit Apfelessig beträufeln.

Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden. Butterschmalz in einem Topf schmelzen lassen. Die Zwiebelwürfel und die klein geschnittenen Champignonstiele etwa 3 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Den gefrorenen Spinat zufügen. Bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten köcheln lassen. Zum Schluß mit Kräutersalz und Pfeffer würzen.

Wasser und Gemüsebrühe in eine feuerfeste Form geben (etwa 2 cm hoch). Die Spinatmischung in die Champignonköpfe füllen, diese in die Form setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca 10 bis 15 Minuten schmoren lassen.

Champignons auf einen Teller geben. Die Dosentomaten mit einer Gabel zerdrücken und zu der Champignonflüssigkeit in die Form geben. Auf dem Herd kurz aufkochen lassen und kräftig mit Kräutersalz, Pfeffer und einem Schuss Apfelessig abschmecken.

Die Sauce zu den Champignons geben, mit Petersilie garnieren und mit dem Reis servieren.

Friesensalat

Zutaten für 4 Personen:

  • 2  kleine vorwiegend festkochende Kartoffeln (ca.150 g)
  • Salz / Pfeffer
  • 2 Eier
  • 8 EL kaltgepresstes Traubenkernöl
  • 2 EL Apfelessig
  • 6 EL Brühe
  • Rohrzucker
  • 250 g Feldsalat
  • 4 Stiele Dill
  • 2 kleiner Apfel
  • 150 g Räucherlachs in Scheiben

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und in der Schale in Salzwasser etwa 20-25 Minuten kochen. Abgießen, schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel sehr fein zerdrücken.

Während die Kartoffeln kochen, Eier anpiksen, in kochendes Wasser geben und in ca. 8 Minuten hartkochen. Ei abschrecken, schälen und hacken.

Öl, Apfelessig und die Brühe in einer Salatschüssel verquirlen. Die Ölmischung nach und nach unter die zerdrückten Kartoffeln zu einer Sauce rühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Feldsalat sorgfältig putzen, dabei die Wurzelansätze so vorsichtig abschneiden, dass die Blätter zusammenbleiben.
Feldsalat waschen und trockenschleudern. Salat auf Teller verteilen.

Dill waschen, trockentupfen und die groben Stiele entfernen. Dill waschen, trockenschütteln und abzupfen.

Den Apfel waschen, trockenreiben und in Scheiben vom Kerngehäuse schneiden. Apfelscheiben in feine Streifen schneiden.

Eihäcksel, Dill und Apfelstreifen auf dem Salat verteilen. Räucherlachs in Streifen schneiden und ebenfalls über den Salat geben. Salatsauce darüberträufeln und sofort servieren.

Nach Saison und Geschmack kann der Feldsalat durch einen anderen Salat, z.B. Eichblatt oder Frisée, ausgetauscht werden. Große Blätter dafür zerzupfen.

Zum Abendbrot ein knuspriges Knoblauch-Röstbrot reichen. Oder als Vorspeise servieren.

Möhren – Pasta

Zutaten für 4 Personen:

  • 60 g Sultaninen
  • 8 EL Marsala oder Traubensaft
  • 6 Möhren (ca. 500 g)
  • 4 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 400 g Pappardelle-Nudeln oder andere Bandnudeln
  • 2 Orangen
  • 4 Stiele Petersilie
  • 2 Msp. Safranfäden
  • 300 ml klassische Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Sultaninen im Marsala mindestens 15 Minuten einweichen.

Inzwischen Möhren schälen und mit dem Sparschäler in sehr dünne, lange Streifen schneiden.
Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze in ca. 10 Minuten langsam weichdünsten.

Inzwischen die Pappardelle in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung garen. Während die Nudeln kochen, Orange halbieren und auspressen. Petersilie waschen, trockenschütteln, Blätter abzupfen und hacken. Petersilie grob hacken

Möhrenstreifen, Sultaninen mit Marsala und Safran in die Pfanne geben.

100 ml Orangensaft und Brühe zugießen, mit Salz und Pfeffer würzen. Bei kleiner Hitze weitere 4-5 Minuten garen.

Nudeln in einem Sieb abgießen und gut abtropfen lassen. Mit Petersilie in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren.

Gefüllte Kohlrabi, vegetarisch

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 große, rund 0,5 kg schwere, sonst 8 kleine Kohlrabi
  • 50 g rote Linsen
  • 1 große rote Zwiebel
  • 100 g braune Champignons
  • 200 g Quark (Fettstufe 20{e6247be26981b44d3689760845be5e2a6270600b50e71b3bc3f8b312f6eadb3f})
  • 2 Eier
  • 1 Peperoni
  • 6 getrocknete Tomaten
  • 3 EL Kürbiskerne
  • 2 Bio-Gemüse-Brühwürfel
  • etwas Zitronensaft
  • eventuell 1 EL Tomatenmark
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 2 TL getrockneter
  • oder 2 EL frischer Thymian
  • geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Eine Scheibe von der (groben) Wurzelseite der Kohlrabi abschneiden, damit sie stehen können und dann dünn schälen, damit sie noch ein bisschen grüne Farbe haben.               Auf der Blätterseite je einen großen Deckel abschneiden und die Kohlrabi auf circa eineinhalb Zentimeter Wandstärke mit einem Kugelausstecher (oder Eßlöffel) aushöhlen. Die ausgehöhlten Kohlrabi und die Deckel in der Brühe von einem Brühwürfel zehn Minuten dünsten.

In einem anderen Topf den zweiten Brühwürfel auflösen und die Linsen für etwa zehn Minuten ziehen lassen. Die rote Zwiebel, die getrockneten Tomaten, die Peperoni (ohne Kerne) und die Champignons klein würfeln und in einer Pfanne kurz anschwitzen.  Thymian einstreuen.

Den gedünsteten Kohlrabi aus der Brühe nehmen, auf ein Backblech stellen und etwas ausdampfen lassen. Den Speisequark mit den Eiern verquirlen, das angeschwitzte Gemüse mit den Linsen und etwas Zitronensaft dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Handvoll kleingehackte Kürbiskerne einstreuen. Alles gut vermischen und die Kohlrabi damit füllen. Die Füllung kann ruhig ein bisschen herausgucken.                           Die Deckel darauflegen und alles für 20 Minuten auf einem Backblech bei 200 Grad Celsius in den Ofen schieben.

Das ausgehöhlte Kohlrabi-Fleisch kurz in der Brühe kochen, mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Muskat würzen, pürieren, in einen Topf geben, erhitzen und Creme fraiche einrühren. Diese Soße (der man auch noch ein bisschen Tomatenmark beigeben kann) als Spiegel auf warme Teller verteilen und die gebackenen Kohlrabi darauf setzen. Guten Appetit!

Höchstens sechs Euro kostet dieses Gericht für vier Personen. Es verträgt eine kräftige Würzung, also eher noch etwas mehr Peperoni, Thymian oder Muskatnuss und vielleicht sogar ein bisschen Knoblauch. Und wenn Sie meinen, dass Sie davon nicht satt werden, dann können Sie sich ja noch ein paar Kartöffelchen dazu pellen. Dazu kann man ganz fastengerecht eine Tomatensaft-Schorle trinken.

Geschmorter Spargel in Joghurtsoße

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g weißer Spargel
  • 500 g grüner Spargel
  • 1 EL Traubenkernöl
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Birnendicksaft
  • 180 g Naturjoghurt
  • 2 EL Kräutersenf
  • 2 cl Pernod
  • 1 cl Zitronensaft
  • 1 Bund gemischte Küchenkräuter (z.B. Estragon, Petersilie, Kerbel, Schnittlauch)
  • 50 g süße Sahne

Zubereitung:

Den weißen Spargel schälen und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden, Köpfe beiseite legen. Beim grünen Spargel nur das untere Drittel schälen und auch in Stück schneiden.

Spargelstücke ohne Köpfe mit Öl bei mittlerer Hitze in eine Pfanne geben und zugedeckt ca. 20 Minuten schmoren, dann die Köpfe zugeben.                                                                 Mit Salz und Birnendicksaft würzen und erneut ca. 10 Minuten weiterschmoren.

Joghurt, Senf, Pernod, Zitronensaft und Kräuter in eine Schüssel geben und so lange schlagen, bis eine cremige Soße entstanden ist.                                                                         Die Sahne steif schlagen und unterheben.

Zum Servieren einen großen Klecks Joghurtsoße in die Mitte der Teller geben und die Spargelstücke außen herum anordnen.