Schlagwort-Archive: Quark

Gefüllte Kohlrabi, vegetarisch

Zutaten für 4 Personen:

  • 4 große, rund 0,5 kg schwere, sonst 8 kleine Kohlrabi
  • 50 g rote Linsen
  • 1 große rote Zwiebel
  • 100 g braune Champignons
  • 200 g Quark (Fettstufe 20%)
  • 2 Eier
  • 1 Peperoni
  • 6 getrocknete Tomaten
  • 3 EL Kürbiskerne
  • 2 Bio-Gemüse-Brühwürfel
  • etwas Zitronensaft
  • eventuell 1 EL Tomatenmark
  • 1 Becher Creme fraiche
  • 2 TL getrockneter
  • oder 2 EL frischer Thymian
  • geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Eine Scheibe von der (groben) Wurzelseite der Kohlrabi abschneiden, damit sie stehen können und dann dünn schälen, damit sie noch ein bisschen grüne Farbe haben.               Auf der Blätterseite je einen großen Deckel abschneiden und die Kohlrabi auf circa eineinhalb Zentimeter Wandstärke mit einem Kugelausstecher (oder Eßlöffel) aushöhlen. Die ausgehöhlten Kohlrabi und die Deckel in der Brühe von einem Brühwürfel zehn Minuten dünsten.

In einem anderen Topf den zweiten Brühwürfel auflösen und die Linsen für etwa zehn Minuten ziehen lassen. Die rote Zwiebel, die getrockneten Tomaten, die Peperoni (ohne Kerne) und die Champignons klein würfeln und in einer Pfanne kurz anschwitzen.  Thymian einstreuen.

Den gedünsteten Kohlrabi aus der Brühe nehmen, auf ein Backblech stellen und etwas ausdampfen lassen. Den Speisequark mit den Eiern verquirlen, das angeschwitzte Gemüse mit den Linsen und etwas Zitronensaft dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und eine Handvoll kleingehackte Kürbiskerne einstreuen. Alles gut vermischen und die Kohlrabi damit füllen. Die Füllung kann ruhig ein bisschen herausgucken.                           Die Deckel darauflegen und alles für 20 Minuten auf einem Backblech bei 200 Grad Celsius in den Ofen schieben.

Das ausgehöhlte Kohlrabi-Fleisch kurz in der Brühe kochen, mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Muskat würzen, pürieren, in einen Topf geben, erhitzen und Creme fraiche einrühren. Diese Soße (der man auch noch ein bisschen Tomatenmark beigeben kann) als Spiegel auf warme Teller verteilen und die gebackenen Kohlrabi darauf setzen. Guten Appetit!

Höchstens sechs Euro kostet dieses Gericht für vier Personen. Es verträgt eine kräftige Würzung, also eher noch etwas mehr Peperoni, Thymian oder Muskatnuss und vielleicht sogar ein bisschen Knoblauch. Und wenn Sie meinen, dass Sie davon nicht satt werden, dann können Sie sich ja noch ein paar Kartöffelchen dazu pellen. Dazu kann man ganz fastengerecht eine Tomatensaft-Schorle trinken.

Bienenstich – Muffins

Zutaten:

  • 100 g Schlagsahne
  • 30 g Honig
  • 250 g Zucker
  • 150 g Mandelplättchen
  • 3 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 75 ml Öl
  • 250 g Joghurt
  • 300 g Mehl
  • ½ Pck Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 300 g Frischkäse
  • 250 g Magerquark
  • 1 Dose (425 ml) Aprikosen

Zubereitung:

Sahne, Honig und 25 g Zucker ca 3 Minuten köcheln. Mandelplättchen untermengen.

Eier, 150 g Zucker und Salz gut aufschlagen.

Öl und Joghurt unterrühren. Mehl, Backpulver und Natron unterrühren.

Teig in gefettetem Muffinblech verteilen. Mandelmasse darauf geben.

Bei 175 Grad ca 20 Minuten backen.

Käse, Quark und 75 g Zucker verrühren.

Muffins quer halbieren, mit Creme und Aprikosenspalten füllen.

Kiwi – Ananas – Salat

Zutaten:

  • 2 Kiwis
  • ½ Ananas
  • 100 g blaue Trauben
  • 1 TL geriebene Zitronenschalen
  • 80 g Tofu oder Magerquark
  • 2 Tl Apfelsirup
  • 1 Tl geschälte Mandeln
  • 2 Tl geriebene Mandeln
  • 1 Tl geriebener Ingwer

Zubereitung:

Die Kiwis in kleine Scheiben schneiden. Trauben halbieren und entkernen.

Ananas vierteln, Fruchtfleisch lösen und Schalen als Dekoration aufbewahren. Ananas in kleine Stücke  schneiden.                                                                                             Ananasstücke im Mixer mit dem Tofu oder Magerquark und den geriebenen Mandeln pürieren. Ingwer, Zitronenschale und Apfelsirup dazugeben.

Die Creme in die Ananasviertel geben und mit Kiwischeiben, Traubenhälften und den zuvor gerösteten Mandeln garnieren.

Amerikanischer Käsekuchen

Zutaten:

  • 6 Zwiebäcke (ca. 65 g)
  • 1 kg Quark
  • 75 g Speisestärke
  • 200 g Zucker
  • 1 P. Vanillinzucker
  • abger. Schale von 1 Zitrone
  • 250 g Sahne
  • 2 Eier (Größe M)
  • 500 g Heidelbeeren

Zubereitung:

Zwiebäcke fein mahlen.

Eine Springform (24 cm Durchmesser) fetten, mehrfach von aussen in Alufolie wickeln, später im Backofen darf kein Wasser eindringen können.   Den Boden der Backform mit Zwieback bestreuen.

Quark, Stärke, Zucker, Vanillinzucker und Zitrusschalen mit dem Schneebesen des Handrührgerätes verrühren und  gut aufschlagen. Sahne und Eier unterrühren.

Fettpfanne des Backofens ca 1 cm hoch mit kochendem Wasser füllen und in den 200 Grad heißen Ofen auf die mittlere Schiene schieben.

Die Quarkmasse auf die Brösel streichen und die Backform in die Fettpfanne stellen. Heidelbeeren auf die Masse geben.

Ca 10 Minuten backen. Hitze auf 125 Grad reduzieren und weitere ca. 55 Minuten backen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Patzerlgugelhupf

Zutaten:

Für die Quarkfüllung:

  • 125 g Quark
  • 1 EL Zucker
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Rosinen
  • 2 EL Zitronensaft

Für die Mohnfüllung:

  • 100 g gemahlener Mohn
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Zwiebackbrösel
  • 1 Prise Zimt
  • 1 EL Rum
  • 1/8 L heiße Milch

Für die Nussfüllung:

  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 EL Zwiebackbrösel
  • 1 Prise Zimt
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Rum
  • 1/8 L Milch

Für die Pflaumenfüllung:

  • 150 g Pflaumenmus
  • 1 EL Zucker
  • 1/8 L heiße Milch

ausserdem:

  • 500 g Mehl
  • 30 g Hefe
  • 1/4 L Milch
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Citroback
  • Puderzucker

Für die 4 Füllungen in 4 Schüsseln die Zutaten jeweils vermischen und zugedeckt durchziehen lassen.

Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe  hineinbröckeln, einen Teelöffel Zucker zufügen und die Milch auf Handwärme erhitzen. Davon 3 EL zur Hefe geben und damit verrühren.                                                        Zugedeckt bei Zimmertemperatur 15 Minuten gehen lassen.                                          Übrigen Zucker, Butter, Salz und Ei in die lauwarme Milch rühren und zum Vorteig geben. Alles verrühren mit dem Knethaken eines Handrührgeräts und so kräftig schlagen bis der Teig Blasen wirft und sich vom Schüsselrand löst.                                                            Weitere 10 – 15 Minuten zugedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat. Nochmals durchkneten und den Teig dann in 24 gleiche Stücke aufteilen.                                                                                                                             Auf einer bemehlten Fläche einzeln dünne Platten ausrollen. Jeweils 6 Stück mit dergleichen Masse füllen. Päckchenförmig zusammenfalten und abwechselnd in eine gebutterte Napfkuchenform setzen.

Bei 50 Grad im Backofen gehen lassen bis der Teig 2 Finger breit unter dem Formrand steht. Dann bei 200 Grad ca 50 Minuten backen. Noch heiß mit Puderzucker bestreuen.

Grillsoßen: Sour Cream

Zutaten für die Sour Cream (für 6 Personen):

  • 250 g (40%) Quark
  • 125 g Frischkäse
  • 125 g Creme fraiche
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 1 Zitrone
  • 5 g Estragon
  • 2 g glatte Petersilie
  • 2 g Kerbel
  • 20 g Estragon-Essig
  • 10 g Zucker
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Schalotten pellen und in feinste Würfel schneiden. Kräuter zupfen, waschen und abtropfen lassen. Estragon, glatte Petersilie und Kerbel sehr fein hacken.                                  Knoblauch putzen und ebenfalls sehr fein schneiden.

Zitrone auspressen. Quark, Creme fraiche, Frischkäse, Schalottenwürfel, Knoblauch, Zitronensaft, Zucker, Kräuter und Estragon-Essig in eine Schüssel geben und vermengen.

Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schnelle Quarkbrötchen

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Weizenmehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 2 Tl Salz
  • 500gr Quark
  • 2 Eier (M)
  • 1 Eßl. Honig

Zubereitung:

Das Weizenmehl mit dem Backpulver,Salz und Honig mischen den Quark und die Eier drunterkneten(mixer Stufe 2-3)                                                                                                   Ist der Quark zu trocken evtl mit etwas Milch sämig machen.

Brötchen formen und bei 180 Grad 20 -30 Min im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene backen.

Gefüllte Paprika (kalt)

Zutaten:

Paprika, Quark, Schafskäse, Butter (mit dem Pürierstab vermengen)

(Quark und Schafskäse in gleicher Menge, Butter die Hälfte)

Zwiebeln, Schnittlauch, Petersilie (kleingehackt) – nach Belieben

etwas Kümmel, Paprikapulver, Pfeffer

Die Paprika waschen, der Länge nach halbieren (Schiffchen)

Die Zutaten vermengen, die Creme in die Paprika füllen, mit Kräutern oder Zwiebeln garnieren.

Schmeckt am besten zu Schwarzbrot

als Vorspeise ebenso geeignet wie als Hauptgang

die Creme kann auch als Dip verwendet werden